Kawai a Ledro – Die Magie von Weihnachten wird durch Musik erzählt

15 Dezember 2018 7:35 am

Sanfte Noten hören in einer Ecke des Paradieses, dem Valle di Ledro.

Das verspricht jedes Jahr die internationale Klavierveranstaltung Kawai a Ledro: Ein Muss für alle Fans der hochwertigen Musik.

Wie funktioniert diese Verbindung zwischen einem angenehmen Ort wie dem Valle di Ledro und einer zeitlosen Musik wie der des großen Wiener Komponisten Franz Schubert, dem dieses Jahr Kawai a Ledro gewidmet ist?

Die Idee zu diesem Musikfestival, erklärt Davide Cabassi, der dieses wichtige Festival mit großer Begeisterung organisiert, entsteht aus einer Reise, die er vor fast zwanzig Jahren mit Roberto Furcht unternahm.

Ziel war es, einen beliebten gemeinsamen Freund, Angelo Foletto, und seine legendäre Apotheke zu besuchen. 

Roberto war vom Tal verzaubert und begann, zusammen mit Angelo, die Idee einer besonderen Konzertsaison zu entwickeln, die von Freunden für Freunde organisiert wird.

Seit 2004 wird diese wunderbare Tradition Jahr für Jahr erneuert, indem neue Künstler vorgestellt werden und das Programm immer interessanter gemacht wird, dabei bleibt man aber der Grundidee treu: Mit Freunden in einer entspannten und einzigartigen Atmosphäre an dem schönsten Ort der Welt, der von lieben Menschen bewohnt ist, Musik zu machen.

Die Magie bleibt jedes Jahr bis zu dieser vierzehnten Ausgabe unverändert.

Weihnachtskonzert

Das traditionelle Weihnachtskonzert von Kawai in Ledro findet am 28. Dezember um 21:00 Uhr im Kulturzentrum von Locca statt. Hier werden unsterbliche Noten von Liedern wie Moritat von Brecht /Weill, Smile von Charlie Chaplin, Lieder aus dem Repertoire von Marlene Dietrich und einige originelle Lieder gespielt. Diese Lieder werden von Revench präsentiert, eine Gruppe von Saxophonistin und Sängerin Helga Plankensteiner und dem Pianisten Michael Lösch mit drei Bläsern, Trompeten- und Posaunensaxophon, Klavier und Schlagzeug, die ein Repertoire hat, das Dixieland, Klezmer und Chanson der 20er Jahre umfasst.

Ein faszinierendes und sanftes Repertoire, das sich perfekt mit der Magie eines Ortes wie des Ledrotals verbindet, das zwischen den grünen Bergen und dem klaren Wasser des Sees schwebt.

Die Gruppe hat bereits bei mehreren internationalen Jazzfestivals wie GardaJazz, Dolomiti Ski Jazz und vielen anderen gespielt und erntet immer wieder große Begeisterung und wünscht sich, diese auch dem Valle di Ledro zu schenken.

Neuigkeiten von 2019

Mit dem Weihnachtskonzert wird die Veranstaltung Kawai a Ledro 2018 abgeschlossen, aber 2019 können Sie viel Neues entdecken.

Ein paar Hinweise?

In diesem Sommer steht das Thema “Böhmen und die Neue Welt” im Mittelpunkt der Veranstaltung, aufgrund der besonderen Verbundenheit des Tals mit Ländern, die geographisch fern sind und doch so nah am Herzen liegen. Es wird die Werke von Dvorak geben, auch bekannt als der erste wahre “amerikanische” Komponist, der den Weg zu Gershwin, Bernstein und allen großen Amerikanern geöffnet hat.

Erstmals wird Benedetto Lupo dabei sein, mit seinen historischen Freunden des Haydn-Orchesters, aber auch Debütanten wie Luca Buratto, Andrea Rebaudengo, Luca Schieppati und Külli Tomingas. Emanuele Delucchi und Tatiana Larionova (die das Valle di Ledro als Wahlheitmat haben) und der große Klarinettist Anton Dressler werden wieder bei Kawai spielen. Der Kawai-Kurs in Ledro und seine Menge an jungen Leuten und Begeisterung werden zurückkehren.

Von großer Bedeutung wird die Teilnahme der Banda della Valle di Ledro an einem Konzert sein, ein konkretes Zeichen des Willens dieser Veranstaltung, die Musiker des Tals und alle seine Bewohner so weit wie möglich in ein Festival der Klänge, Farben und der Freundschaft einzubinden.

Auch zu Weihnachten können Sie dank Kawai Musik von außergewöhnlicher Qualität genießen, und jedes Jahr wird diese Tradition mit Geschichten, magischen Momenten und spannenden Anekdoten immer mehr bereichert.

Wie beim letzten Konzert in der Pernici-Hütte mit den Jungen des Kawai-Sommerkurses in Ledro. Davide Cabassi erzählt uns von einem Konzert des Klarinettisten Anton Dressler auf dem Platz. Ein plötzlicher und starker Regen eine Stunde vor dem Start. Pünktlich um 21 Uhr gehen die Musiker auf die Bühne und fangen entgegen aller Logik und Vorhersagen an, für sich selbst ohne Publikum zu spielen. Fast wie von Geisterhand hört der Regen auf und das Publikum füllt nach wenigen Minuten den Platz mit Begeisterung und Leidenschaft. Ein magischer und bewegender Abend, der in den Herzen aller Beteiligten bleiben wird.

Ein Ereignis, das gefühlvoll erzählt, wie Musik echte Wunder bewirken kann.

Natur, Musik und Kultur gehen im Valle di Ledro Hand in Hand, einem Gebiet von großer naturalistischer Bedeutung, das wegen seiner außergewöhnlichen biologischen Vielfalt in das Projekt des UNESCO-Biosphärenreservats aufgenommen wurde.

Kawai a Ledro stellt einen wichtigen kulturellen Moment dar, der uns heute wie vor vierzehn Jahren begeistert und das Wunder der Natur sowie jenes der Musik in Einklang bringt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.