Museo Foletto: Eine Reise durch die Geschichte der historischen Apotheke des Valle di Ledro

30 November 2018 7:34 am

<!– @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } –>

Ein Stück Geschichte lebt hier, in Pieve di Ledro. Im Herzen der Altstadt befindet sich ein Labor, das heute ein Pharmamuseum ist und Maschinen und Geräte von 1900 bis heute beherbergt. Destillierkolben, Stößel, Erinnerungen und Gegenstände einer jahrhundertealten Tradition, die nicht ausgelöscht werden kann, die aber geehrt und an die neuen Generationen weitergegeben werden muss.

Ein Sprung in die Vergangenheit

Dr. Giovanni Foletto kam 1855 von Venedig ins Valle di Ledro, um als Mitarbeiter der Familie Cassoni zu arbeiten, die eine Apotheke/Gewürzladen und ein Labor zur Herstellung von Mineralwasser besaß. Giovanni wurde zunächst Laborleiter, dann 1856 Besitzer der Apotheke. Von da an hat sich dieses Unternehmen in einer Abfolge von Leidenschaften und dem Wunsch, sein Wissen von Generation zu Generation bis hin zu Alberto Foletto weiterzugeben, zu einem Museum entwickelt, das auf engstem Raum (das Museum besteht aus fünf Räumen) die Geschichte der Familie und der pharmazeutischen Welt umschließt.

Was tun in Ledro, wenn es regnet? Eine Tour durch das Foletto-Museum!

Museo Folletto

Einer der faszinierendsten und geschichtsträchtigsten Orte im Ledrotal ist das Foletto-Museum. Stellen Sie sich eine Dauerausstellung vor, in der Sie in eine alte Atmosphäre eintauchen, professionelle Ausrüstung und historische Einrichtung. Werkzeuge und Maschinen. Waagen und Destilliergeräte. Kräuterbücher und botanische Objektträger. Antike Regale nach Maß, handgeschliffenes böhmisches Glas, Schubladen mit lateinischer emaillierter Beschriftung und Etiketten. Vitrinen und Regale voller etikettierter Ampullen, Kartons und Flaschen in verschiedenen Formen und Farben. Wertvolle Porzellanvasen aus dem achtzehnten Jahrhundert. Mörser und Stößel aus verschiedenen Materialien und Fertigungsweisen.

Am Eingang des Museums befindet sich ein Mörser aus dem 18. Jahrhundert, der je nach Verwendung aus verschiedenen Steinen besteht, während in den Vitrinen Fläschchen, Destillierkolben, Sterilisatoren und Waagen ausgestellt sind, darunter eine zum Wiegen giftiger Substanzen, die genau für diesen speziellen Zweck mit Knochenplatten ausgestattet ist, damit sie nicht korrodiert wird.

Der Raum enthält auch mehrere seltsame mechanische Maschinen: Eine zum Schneiden und Aufrollen des Verbandmulls, eine zur Herstellung von Tabletten oder eine zum Füllen der Tuben mit Zahnpasta oder anderen Substanzen.

Handschriftliche medizinisch-botanische Rezepte und Formeln. Erfahrungsberichte aus der Arbeit und der pharmazeutischen Forschung. Die komplette Reihe von funktionsfähigen mechanischen Geräten für die Herstellung von Tabletten. Ein reichhaltiges Kräuterbuch, das in der ursprünglichen und faszinierenden Fassung des späten 19. Jahrhunderts erhalten geblieben ist.

Sind sie überrascht? Diese antike Welt ist mit einem Beruf verbunden, jener des Apothekers, der seit Jahrhunderten eine Schlüsselfigur in einer Gemeinschaft und Protagonist vieler Dramen der Literatur ist, denke man nur an Shakespeare! Wenn diese Welt der Pflanzen, Heilkräuter, Liköre und Tabletten auch für Sie einen zeitlosen Charme hat, sollten Sie einen Besuch im Foletto-Museum nicht verpassen.

Seine Eröffnung? Schauen Sie hier, um die Daten zu erfahren.

Nicht nur Museum

Neben dem Besuch des Museums können Sie auch an Workshops und Führungen teilnehmen, um mehr über diesen alten Beruf zu erfahren und sich für einen Tag ein bisschen wie ein Apotheker zu fühlen!

Im Museum gibt es auch einen Raum für praktische Übungen, um den Beruf des Apothekers näher kennenzulernen. Bei diesen Übungen wird die Originalausrüstung verwendet. Man benutzt natürliche Rohstoffe wie Ringelblumen oder Malvenblüten, Bienenwachs oder natives Olivenöl extra, und pflanzliche Wirkstoffe werden aus Blumen und Pflanzen gewonnen, um echte Salben zu erhalten.

Picco Rosso und Co.

Aber die Firma Foletto ist auch dafür bekannt, dass sie den berühmten Picco Rosso kreiert hat, einen feurig roten Likör aus Erdbeeren und Berghimbeeren, die kräftig aromatisch sind! Dieser Likör entstand 1940, um Kraft zu tanken und die Stimmung der Soldaten im Zweiten Weltkrieg anzuregen, und seitdem ist er zu einem Symbol des Ledrotals geworden, das im Sommer und Winter gefroren wird, um köstliche Pralinen mit Picco Rosso gefüllt zu kreieren!

Der Beruf des Apothekers war schon immer von großer Bedeutung, in der Vergangenheit und auch heute. Die Figur des Chemikers oder des Heilkräuterverkäufers hat einen einzigartigen Charme und einen besonderen Einfluss auf das Leben der kleinen Gemeinschaften wie im Ledrotal, der Besuch des Foletto-Museums ist eine unglaubliche Gelegenheit für einen Sprung in die alte Kunst dieses Berufes.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.